Generationen Stiftung - Jugendrat zu Besuch im Club

Am 12. August besuchte uns eine Vertreterin des Jugendrats der Generationen Stiftung gGmbH und informierte uns über die Stiftung und über die Aktivitäten des Jugendrats.

 

Wir Soroptimistinnen befassen uns mit Fragen der rechtlichen, sozialen und beruflichen Stellung der Frau und setzen uns ein für die Verbesserung der Lebensbedingungen für Frauen und Mädchen. Vor diesem Hintergrund – Sicherung unserer Lebensgrundlagen – hatten wir eine Vertreterin des Jugendrats der Generationen Stiftung zu uns eingeladen, um mehr über die Stiftung, deren Jugendrat und über die Kampagne Wir kündigen zu erfahren.

Jugendratsmitglied Theresa Streib nutzte die Möglichkeit, um ihre Sichtweise darzustellen: Vorangegangene Generationen hätten immer versucht, ihren Kindern eine bessere und gerechtere Welt zu hinterlassen. Auch deshalb gehe es uns heute so gut wie nie zuvor. Die jüngsten Bundesregierungen und Bundestage träfen jedoch durchweg Entscheidungen, die den jüngeren Generationen unzumutbare Bürden, wenn nicht sogar irreversible Schäden auflasten würden, so Theresa Streib.

"Generationenvertrag" bedeutet, dass die Erwerbstätigen die Kindheit, Jugend und den Lebensabend der anderen Generationen sichern. Aber gilt dieser Vertrag noch? Die Generationen Stiftung setzt sich für gesellschaftliche Veränderungen ein, damit den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft hinterlassen werden kann. Ihr Jugendrat geht soweit, dass er diesen Vertrag kündigt und einen neuen Generationenvertrag fordert.  

Forderung: Generationengerechtigkeit ins Grundgesetz aufnehmen

Der Jugendrat der Generationen Stiftung fordert, dass Generationengerechtigkeit ins Grundgesetz aufgenommen werden soll. Wenn Nachhaltigkeit in alle politischen Entscheidungen einfließt, sollten die natürlichen Lebensgrundlagen für heutige und künftige Generationen besser geschützt werden können. Ebenso fordert er unter dem Motto bzw. Hashtag #lasstmichwählen/ #lasstsiewählen eine Senkung des Wahlalters: Junge Leute ab 14 sollten wählen dürfen, alle unter 14 sollten die Möglichkeit bekommen, sich aktiv ins Wahlverzeichnis eintragen zu lassen um sich demokratisch zu beteiligen.

Mit gut vorbereiteten und öffentlichkeitswirksam platzierten Kampagnen macht der Jugendrat aus sich aufmerksam: Unter dem Motto #NoSUV machen zeigen sie, dass die SUVs ein Verkehrsrisiko darstellen, umweltschädlich sind und die Mobilitätswende behindern. Bei einigen Aktionen arbeiten sie mit der Bewegung Fridays For Future zusammen.

Unser Club zeigte sich vom Engagement der jungen Referentin beeindruckt. Das professionelle Auftreten, gepaart mit persönlicher Ausstrahlung überzeugte uns. Theresa Streib: „Wir wollen seriös auftreten, um ernst genommen zu werden.“ Dieses Ziel hatte sie an diesem Abend auf jeden Fall erreicht.

Wer sich für die Stiftung bzw. den Jugendrat interessiert, kann über diese digitalen Kanäle den Aktivitäten folgen:

WEBSITES: https://www.generationenstiftung.com  und https://wirkuendigen.de/

TWITTER: https://twitter.com/DerJugendrat

FACEBOOK: https://www.facebook.com/wirkuendigen.de/

YOUTUBE: https://www.youtube.com/channel/UC7h0tQJeb53A4CqPmaSw6sg

INSTAGRAM: Der Jugendrat

Bild: Theresa Straub während ihres Vortrags in unserem Club. © SI Club Bensheim/Heppenheim, SKO

 




Top